Einladung zum Vortrag: Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber (Donnerstag, 28.01.2021, 15.15 Uhr)

Im Rahmen des Konversatoriums „Von ‚Kleiner Eiszeit‘ bis ‚Anthropozän‘. Konzepte und Theorien der Umweltgeschichte“ am Fachbereich Geschichte spricht Frau Univ.-Prof. Daniela Bohde (Universität Stuttgart) zum Thema „Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber“. Frau Bohde leitet das Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart. Sie wurde 1999 an der Universität Hamburg mit einer Dissertation zum Thema “Haut, Fleisch und Farbe – Körperlichkeit und Materialität in den Gemälden Tizians” promoviert und habilitierte sich 2009 an der Goethe-Universität Frankfurt mit einer Studie “Kunstgeschichte als physiognomische Wissenschaft – Eine Denkfigur in der deutschsprachigen kunsthistorischen Literatur zwischen 1920 und 1950”. Seit 2015 lehrt sie an der Universität Stuttgart auf einer Professur für Kunstgeschichte der Vormoderne. Ihre Forschungen widmen sich der Kunst des Spätmittelalters, der Kunst und Kunsttheorie im Italien der Frühen Neuzeit, der Malerei und Graphik der altdeutschen Kunst sowie der Körper- und Gendergeschichte. Sie interessiert sich für medien-, farb- und materialgeschichtliche Fragen, die Wissenschafts- und Methodengeschichte der Kunstgeschichte, die Physiognomik, sowie die Kunstgeschichte im Nationalsozialismus.

Ort: Online (Webex)

Zeit: Donnerstag, 28.01.2021, 15.15 Uhr

Anmeldung: Bitte per e-mail an elfriede.rottensteiner-damisch@sbg.ac.at